SCCM Client fails to install, no advertisements

Geschrieben von silverSl!DE am Montag, 23. Januar 2012

I had this problem for month with couple of workstations. Either the client didn't install, or after installation there weren't any advertisements in the "RAP" (Run Advertised Programs) Some of the mighty resolutions: Read in my wiki
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.95 von 5, 87 Stimme(n) 1662 Klicks

Strukturänderung

Geschrieben von silverSl!DE am Mittwoch, 14. Dezember 2011

Um mal ein wenig Ordnung in das ganze Chaos zu bringen, arbeite ich gerade an einer Trennung der FUN und Technik-Einträgen voneinander. Mir geistert da so ein konkreter Plan in meinem Kopf herum und da macht er auch irgendwie Sinn... ***UPDATE*** Scheint nach ein wenig Heck-Meck funktioniert zu haben ;-) Allgemeine Infos bleiben im hier. Listige Sachen werden im Fun-Blog gesammelt. Technische Sachen werden hier im Blog veröffentlicht und wandern zeitgleich ins wiki welches ich noch aufbaue. Viel Spaß noch :-)
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.86 von 5, 84 Stimme(n) 1545 Klicks

A List of SCCM Log Files

Geschrieben von silverSl!DE am Montag, 12. Dezember 2011

Just found a clxowen's list of SCCM Logfiles over there: A List of SCCM Log Files Very usefull!
The client logs are located in the %WINDIR%\System32\CCM\Logs folder or %WINDIR%\SysWOW64\CCM\Logs (for x64 OS). The SCCM server log files are located in the \Logs or SMS_CCM\Logs folder. IIS logs can be found in %WINDIR%\System32\logfiles\W3SVC1 folder.

"A List of SCCM Log Files" vollständig lesen

0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.84 von 5, 94 Stimme(n) 6240 Klicks

Cannot open '/var/run/rpcbind/rpcbind.xdr'

Geschrieben von silverSl!DE am Freitag, 9. Dezember 2011 in Linux

Da scheinbar viele das Problem haben, hier Jeffs Patch aus den Debian Bugreport logs:
=================================================================== RCS file: /etc/init.d/RCS/rpcbind,v retrieving revision 1.1 diff -b -d -p -t -u -r1.1 /etc/init.d/rpcbind --- /etc/init.d/rpcbind 2011-11-10 10:33:54-05 1.1 +++ /etc/init.d/rpcbind 2011-11-10 10:49:03-05 @@ -20,7 +20,6 @@ test -f /sbin/rpcbind || exit 0 . /lib/lsb/init-functions -OPTIONS="-w" STATEDIR=/var/run/rpcbind if [ -f /etc/default/rpcbind ] then @@ -34,6 +33,12 @@ start () { if [ ! -d $STATEDIR ] ; then mkdir $STATEDIR + else + if [ -e $STATEDIR/portmap.xdr ] || \ + [ -e $STATEDIR/rpcbind.xdr ] + then + set -- -w ${1+"$@"} + fi fi if [ ! -O $STATEDIR ] ; then log_begin_msg "$STATEDIR not owned by root" ===================================================================
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.62 von 5, 74 Stimme(n) 2346 Klicks

That's why I LOVE Open Source!

Geschrieben von silverSl!DE am Donnerstag, 3. November 2011 in IT

Just found a link to Linus Torvalds explaination about C and C++. BEST! EVER! :-D
From: Linus Torvalds linux-foundation.org> Subject: Re: [RFC] Convert builin-mailinfo.c to use The Better String Library. Newsgroups: gmane.comp.version-control.git Date: 2007-09-06 17:50:28 GMT (4 years, 8 weeks, 1 day, 17 hours and 45 minutes ago) On Wed, 5 Sep 2007, Dmitry Kakurin wrote: > > When I first looked at Git source code two things struck me as odd: > 1. Pure C as opposed to C++. No idea why. Please don't talk about portability, > it's BS. YOU are full of bullshit. C++ is a horrible language. It's made more horrible by the fact that a lot of substandard programmers use it, to the point where it's much much easier to generate total and utter crap with it. Quite frankly, even if the choice of C were to do nothing but keep the C++ programmers out, that in itself would be a huge reason to use C. In other words: the choice of C is the only sane choice. I know Miles Bader jokingly said "to piss you off", but it's actually true. I've come to the conclusion that any programmer that would prefer the project to be in C++ over C is likely a programmer that I really would prefer to piss off, so that he doesn't come and screw up any project I'm involved with. C++ leads to really really bad design choices. You invariably start using the "nice" library features of the language like STL and Boost and other total and utter crap, that may "help" you program, but causes: - infinite amounts of pain when they don't work (and anybody who tells me that STL and especially Boost are stable and portable is just so full of BS that it's not even funny) - inefficient abstracted programming models where two years down the road you notice that some abstraction wasn't very efficient, but now all your code depends on all the nice object models around it, and you cannot fix it without rewriting your app. In other words, the only way to do good, efficient, and system-level and portable C++ ends up to limit yourself to all the things that are basically available in C. And limiting your project to C means that people don't screw that up, and also means that you get a lot of programmers that do actually understand low-level issues and don't screw things up with any idiotic "object model" crap. So I'm sorry, but for something like git, where efficiency was a primary objective, the "advantages" of C++ is just a huge mistake. The fact that we also piss off people who cannot see that is just a big additional advantage. If you want a VCS that is written in C++, go play with Monotone. Really. They use a "real database". They use "nice object-oriented libraries". They use "nice C++ abstractions". And quite frankly, as a result of all these design decisions that sound so appealing to some CS people, the end result is a horrible and unmaintainable mess. But I'm sure you'd like it more than git. Linus
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 3.08 von 5, 75 Stimme(n) 1913 Klicks

Wenn Apple Autos bauen würde...

Geschrieben von silverSl!DE am Mittwoch, 12. Oktober 2011

gerade bin ich über NetzBlogR's Artikel Würde Apple Autos bauen… gestolpert und dachte mir, dass es eine gute Gegenüberstellung zum "Microsoft-Arikel" wäre. Gemäß dem Wunsch eines Lesers hier ein Zitat des Artikels:
Als ich eben einen silbernen smart am Büro-Fenster vorbeifahren sah, dachte ich, dass der ja von Mercedes ist. Was wäre, wenn Apple sich auf neuen Gebieten austoben und auch ein Auto auf den Markt bringen würde? Hätte das Erfolg? Ich denke, es wäre ein Verkaufs-Knaller. Und das, obwohl die Apple-Fanboys und -Fangirls einige Einschränkungen in Kauf nehmen müssten, die sie auch jetzt schon bei iPhone, iPad und so weiter ohne Murren hinnehmen… 1. Steve Jobs wird es als “Revolution auf dem Automarkt” bezeichnen und BILD überschlägt sich mit Headlines wie “Welches iAuto ist ideal für mich?” 2. Sprit gibt’s nur im AppStore. Man muss mit etwa 2,99 EUR pro Liter rechnen. Man kann ihn direkt nach der Kaufabwicklung runterladen und installieren. 3. Zum Ölwechsel und für Reparaturen muss man das iAuto einschicken. Das nötige Versandmaterial bekommt man für 39,95 EUR bei Apple Deutschland. 4. Support gibt es über eine kostenlose Hotline. Allerdings muss man den Support bezahlen, wenn man den Fehler selbst verursacht hat (also immer). 5. Schalten, Gasgeben und Bremsen geht nur per Touchscreen. Aber der kann Multitouch und das hat sonst kein anderes Auto. 6. Der ADAC kann vor Ort keine Diagnosen vornehmen, da es keinen Anschluss für Testgeräte gibt. Siehe Punkt 3. 7. Das iAuto wird etwa drei Generationen und 4 Betriebssystem-Versionen brauchen, bis es endlich das kann, was sich die meisten Kunden wünschen. 8. Eine Bedienungsanleitung gibt es nicht. Man bekommt nur ein Blatt mit Hinweisen mitgeliefert, wie man das iAuto in Betrieb nimmt. Der Rest steht ja im Internet. 9. Die erste Aktion ist: Mit iTunes verbinden, 12 GB Updates runterladen und installieren. Ansonsten fällt es in den Sicherheitsmodus zurück und springt nicht an. 10. Nach 2 Jahren gibt es auch ein iAuto shuffle. Es hat keine Fenster und entscheidet per Zufallsgenerator, wohin man fährt. Aber auch nur dann, wenn man HSDPA-Empfang hat – ansonsten bleibt’s stehen – zur Sicherheit. Wie gesagt: Die Apple-Lover würden es trotzdem kaufen … es ist immerhin von Apple!
Diese Liste lässt sich sicher noch fortführen... :-D
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.10 von 5, 21 Stimme(n) 1422 Klicks

Beindruckend...

Geschrieben von silverSl!DE am Mittwoch, 12. Oktober 2011 in RealLife

0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 2.48 von 5, 27 Stimme(n) 1696 Klicks

Erdkratzer in Mexico City

Geschrieben von silverSl!DE am Dienstag, 11. Oktober 2011

Find ich iwie Cool:
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 1.71 von 5, 14 Stimme(n) 2874 Klicks

kaffeine: "Audiogeraet nicht verfuegbar"

Geschrieben von silverSl!DE am Samstag, 8. Oktober 2011

Vor Kurzem hatte ich nach einem Update Probleme mit Kaffeine und der oberen Fehlermeldung. Heute habe ich mir die Zeit genommen ut etwas gegoogled. Im Debianforum fand ich einen rel. frischen Eintrag mit exakt meinem Fehlerbild. Das Beste dabei: idanse postete die Lösung, die auch mir weiterhalf:
Gelöst habe ich es durch eine Änderung in der Datei xine-config in /.kde/share/apps/kaffeine/ im Abschnitt "audio driver": # audio driver # { auto pulseaudio sndio alsa oss jack none file }, default: 0 # audio.driver:auto Die letzte Zeile habe ich wie folgt geändert: # audio driver # { auto pulseaudio sndio alsa oss jack none file }, default: 0 audio.driver:alsa Also auskommentieren (# entfernen) und "alsa" als audio.driver eintragen. Danach lief kaffeine wieder. Mit "oss" ging es übrigens auch. Mit "pulseaudio" läuft es nicht. Bei Xine selbst ließ sich das Problem auch dadurch beheben, dass als Audiotreiber "alsa" oder "oss" gewählt wurde (statt auto oder pulsaudio). Viele Grüße idanse
Danke dafür :-)
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 1.33 von 5, 9 Stimme(n) 1279 Klicks

Upgrade Berricht: Dell XPS M1330

Geschrieben von silverSl!DE am Freitag, 7. Oktober 2011

Da mein Laptop nun bald 4 Jahre alt wird, sich jedoch noch immer in einem TOP zustand befindet, habe ich den ein wenig aufgerüstet. Das Basissystem beim Kauf: Dell XPS M1330 HDD: 160GB@5400rpm GPU: NV8400GS 128MB RAM: 2GB CPU: T7250 Wifi: intel 3945ABG HDD: Nach einem Jahr tauschte ich die Festplatte gegen eine Seagate 500GB@5400rpm. Im nachhinein wäre evtl eine 7200er schneller, jedoch haben die schnelleren HDDs irgendwie den Hang in Laptops schneller draufzugehen. Einzig nervig war diese Klacken alle paar Sekunden. Der grund ist ein Firmwarebug, der scheinbar alle paar sekunden bei der HDD die Köpfe einfahren will, um in den Stromsparmodus zu gehen, was totaler bullshit ist. Beheben lässt sich das Ganze aber. Unter WINDOWS: mit dem Tool HDD Scan: Am besten legt man sich nach der installation des Tools eine Verknüpfung zur "HDDScan.exe" in den Autostart. Darüber hinaus muss es mit Administratorrechten ausgeführt werden. Das erledigen wir mit dem Tool "Runas", indem wir eine Verknüpfung erstellen und folgendes eintragen: ZIEL:
C:\Windows\System32\runas.exe /u:administrator "C:\[pfad zur HDDScan-installation]\HDDScan.exe"
AUSFÜHREN IN:
"C:\[pfad zur HDDScan-installation]"
Nun erscheint nach dem einloggen ein CMD-Fenster wo man das Admin-PW eingeben muss und das Programm gestartet wird. Bei HDDScan Klickt man auf [Tasks ==> Features ==> IDE Features]: Anschließend auf [Disable]: Und schon Läuft die Festplatte suber durch ohne Störgeräusche und Performanceeinbrüche. Unter LINUX:
#: hdparm -B 255 /dev/sda
Thats it. In beiden Betriebssystemen muss das nach jedem Poweroff oder Standby wiederholt werden. GPU: In der Zwischenzeit ist es mir schon mehrfach passiert, dass mein Laptop bei längeren 3D-Spiel-Sessions und wärmer Zimmertemparatur schonmal wegen Überhitzung eine Sicherheitsabschaltung gegen meinen Willen vorgenommen hatte. Die GPU lässt sich leider nicht ersetzen, was aber aufgrund der sehr bescheidenen Kühlung der XPS M1330 ohnehin kaum durchführbar wäre. Nach ein wenig "Research" wandte ich das Copper Mod an der NVidia-Karte an. Klick zum Berricht RAM: Vor einiger Zeit rüstete ich von 2 auf 4GB RAM auf, was gerade unter Win7 x64 schon etwas Performance brachte. Vor allem wenn beim CarCoding mehrere VMs genutzt werden müssen. und zu guter Letzt: CPU: Heute, bzw. gerade eben, habe ich meine CPU durch ein leistungsstärkeres Modell ersetzt. Die Geschichte möchte ich euch nicht vorenthalten. Es ist ha nichts neues, dass man immer etwas mehr haben möchte, als man hat.;-) Nun, nach dem ich fast alles "optimiert" habe, blieb nur noch die CPU... ein intel Core 2 Duo T7250 war drin. Spezifikationen: 2M Cache, 2.00 GHz, 800 MHz FSB Detailed Specifications T7250. Maximal würde bei der XPS M1330 ein T9500 gehen: 6M Cache, 2.60 GHz, 800 MHz FSB Detailed Specifications T9500. Blöd nur: alsStärkste CPU seiner Bauart ist es bei Aufrüstern extrem begehrt. Der Preis ist allein im letzten Jahr um 100(!)EUR GESTIEGEN auf wahwitzige 400(!!!VIERHUNDERT!!!)EUR STRAßENPREIS!!! *sprachlos*, hab immer noch keine Worte dafür DAS Geld wollte ich für ein doch rel. kleines CPU-Upgrade nun WIRKLICH nicht ausgeben. Also einen Gang zurückschalten und die 2.schnellste CPU mit 800er FSB erkundet. ein T9300: 6M Cache, 2.50 GHz, 800 MHz FSB Detailed Specifications T9300. Im Großen und Ganzen ist es ein T9500 der 100MHz langsamer getaktet wird. Der Rest ist identisch. Naja FAST. Denn der Straßenpreis liegt mit ~180EUR bei WEINGER als der HÄLFTE des T9500-Preises! ein echter Schnapper, also! und das für irgendwelche mickrige 100MHz(0,1GHz) Unterschied! :-D Nach dieser Erkenntniss durchforstete ich dutzende Preissuchmaschinen, auf der suche nach dem Perfekten Angebot und traute meinen Augen nicht! Jacob Elektronik hatte noch 2STK auf lager. zum Preis von 51EUR. WAS!? 51!? EINUNDFÜNZIG!?!? Das KANN doch nicht sein! 70% UNTER HANDELSPREIS! Andererseits: Was soll schon großartig schiefgehen. Die technischen Daten stimmten. Der Preis auch! HRHR! :-D Geklickt, Bestellt, Bezahlt. Heute packte ich das Päckchen mit gemischten gefühlen aus... Tatsächlich ein echter T9300... unglaublich... YEAH Baby! Direkt Laptop geholt, geöffnet und CPU getauscht. (Gleiches vorgehen wie beim Copper Mod). Anschl. Linux gebootet: TOP Windows gebootet: AUCH TOP! Das hat mich positiv überrascht, denn gerade Windows tut sich mit CPU-wechsel schwer und den damit verbundenen BlueScreens leicht. Aber nichts der Gleichen! :-) und hier das Windows Pseudo-Benshmark Ergebnis T7250: und hier der T9300: Die Mehrleistung zu DEM Preis. Da kann man wirklich nichts sagen! :-) Wifi: im die Datenübertragung zw Fileserver und Laptop zu beschleunigen, Tauschte ich die Intel® PRO/Wireless 3945ABG-Karte gegen eine intel Wireless WiFi Link 4965AGN mit n-Draft. Diese lässt sich ziemlich gut für Kismet und Aircrack-ng verwenden. FAZIT: So sieht das System jetzt aus: Dell XPS M1330 HDD: 160GB@5400rpm ==> 500GB@5400rpm GPU: NV8400GS 128MB ==> Copper Mod (overclocking möglich) RAM: 2GB ==> 4GB CPU: T7250@2.0GHz,2MB ==> T9300@2.5GHz,6MB Wifi: intel 3945ABG ==> intel Wireless WiFi Link 4965AGN
0 Kommentare Mehr...
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: 1.86 von 5, 7 Stimme(n) 1490 Klicks

Seite 2 von 8, insgesamt 72 Einträge

Suche

Nach Einträgen suchen in blog.silversl.de:

Das Gesuchte nicht gefunden? Gib einen Kommentar in einem Eintrag ab oder nimm per E-Mail Kontakt auf!